Top Ten Thursday- Erlebnisse mit Büchern

@steffisbloggeria

@steffisbloggeria

Heute, am von steffis bloggeria organisierten Top Ten Thursday, möchte ich – gemäß Thema –  meine Erlebnisse mit Büchern vorstellen.

Fangen wir ganz langsam an. Aus gegebenem Anlass möchte ich hier das Buch „Das musst du erzählen“ von Egon Bahr erwähnen. Sein Tod hat mich sehr berührt. Vor etwa einem Jahr konnte ich einer seiner Lesungen  beiwohnen und war sehr beeindruckt von diesem weisen, alten Mann, der maßgeblich verantwortlich war für die Ostpolitik Willy Brandts.

Das nächste Buch, von dem ich erzählen möchte, heißt „Unter der Geisterbahn“ und ist ein Roman für Kinder von Isabel Abedi. Ich habe es auf meiner Lieblingsinsel Föhr gelesen und war zum ersten Mal richtig gefesselt von einem Buch. Frau Abedi war auch die erste Autorin, die ich live bei einer Lesung erlebt habe.

Mit „28 Tage“  von David Safier verbinde ich die Leipziger Buchmesse, denn dort habe ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört und das sogar vom Autor persönlich. Außerdem habe ich beim Lesen immer „Talkin‘ about a revolution“ von Tracy Chapman gehört.

Auch dieses Buch habe ich auf der Leipziger Buchmesse entdeckt. „Das Schloss in den Wolken“ von Lucy Maud Montgomery. Eine Frau vom Verlag hat so davon geschwärmt, dass ich es sofort gekauft habe. Ihre Überzeugungskraft ist mir sehr im Gedächtnis geblieben genau wie die Geschichte selbst.

„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green habe ich gelesen, als ich zu meinem großen Abenteuer aufbrach. Hazel und Gus haben  mich für einen dreimonatigen Austausch nach Frankreich begleitet.

John Green schafft es gleich zwei Mal in die Liste. „Eine wie Alaska“ gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern.  Darum habe ich es auch ausgewählt, um mich auf die Bühne zu begleiten, als ich im Fach Darstellendes Spiel eine Performance präsentieren musste.

„Dein eines wildes kostbares Leben“ hat ein schönes Cover und bedeutet mir momentan viel. Es geht um den Ausbruch von zu Hause. Das passt gut dazu, dass ich im Oktober zum Studium ausziehen werde. Ich habe es während der Klausurenphase gelesen und es hat mir viel Glück gebracht.

„Emails für Holly“ ist ziemlich kitschig und ganz bestimmt keine anspruchsvolle Lektüre. Trotzdem… Ich verbinde mit diesem Roman meine Traumreise an der Westküste der USA.

„Der Fänger im Roggen“ von JD Salinger. Ich habe wie gesagt, immer ein Buch dabei. Immer. „Der Fänger im Roggen“ schaffte es in die Tasche. Ich las ihn in der Metro in Paris und fühlte mich ganz großstädtisch.

Zu guter Letzt kommt jetzt „Ich würde dich so gerne küssen“ von Patricia Spychalski. Das Erlebnis hatte nicht ich sondern meine Romanfigur Lilly. Sie bekommt ihren ersten Kuss in einem Buchladen mit diesem Buch in der Hand.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher&Serien&Filme abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Top Ten Thursday- Erlebnisse mit Büchern

  1. André schreibt:

    Hi!

    Ich ignoriere jetzt mal die ganzen schönen Bücher und begeistere mich für Tracy Chapman.

    Hier geht es zu meinem Beitrag.

    LG,
    André

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s