Ebooks und ich

Ich habe mich lange Zeit dagegen gewehrt. Jetzt zum Abitur war es dann soweit. Ich habe mir einen Ebook-Reader gewünscht.

Als Leseratte hatte ich jedes Jahr vor dem  Sommerurlaub ein großes Problem. Wie die ganzen Bücher, die ich zu lesen gedachte, im Gepäck unterbringen? Dafür ist der der Ebook-Reader wirklich genial. Zumal ich  – ganz wie Rory aus Gilmore Girls – immer mindestens ein Buch in der Handtasche habe, selbst wenn es nur für einen Nachmittag in der Stadt ist. Jetzt sind es ganz viele.  Auch beim Autofahren hat sich der tolino als gut erwiesen. Mir wird beim Lesen nicht mehr gleich schlecht. Soweit zu den Vorteilen.

Es ist trotzdem ein komisches Gefühl meine Überzeugung zu verraten. Es fühlt sich wie Betrug an meinem Lieblingsbuchladen an, obwohl ich einen tolino habe und den Online-Shop nutzen kann. Ebooks sind einfach nicht dasselbe wie richtige Bücher. Ich liebe Buchläden.  Könnte stundenlang vor den vollen Regalen stehen. Sie sind meine Lieblingsorte auf den ganzen Welt. Wie kann ich etwas unterstützen, das sie unnötig macht, sie vielleicht sogar aussterben lässt?

Ich versuche also mein schlechtes Gewissen zu beruhigen. Ebooks könnten echte Bücher für mich nie ersetzen. Natürlich werde ich weiterhin viel in Buchläden einkaufen. Ich brauche das Gefühl von Papier zwischen den Fingern, wenn ich eine Seite umblättere. Das mag altmodisch klingen, aber es geht mir wirklich so.

Ein Tippen auf den Bildschirm kommt da nicht ran. Niemals. Aber ab und zu ist es ganz in Ordnung. Zum Beispiel im Urlaub.

Wie haltet ihr es mit den E-Books? Kommt ihr in Lesestimmung mit einem Bildschirm statt einer Buchseite? Ich würde mich über Kommentare freuen :P.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter &mehr abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ebooks und ich

  1. beachyhappiness schreibt:

    Ich kenne das Gefühl! : ) Habe mir vor ein paar Monaten einen Kindle zugelegt. Anfangs habe ich davon gar nichts gehalten, denn Bücher sind und bleiben unersetzbar. Der Geruch, das Gefühl, das Aussehen. Ein Kindle zu haben wäre wie ein Betrug!
    Doch dann hat einfach kein Buch mehr in meinen Schrank gepasst. Mein Bücherschrank ist nicht sonderlich groß, aber man muss bedenken, dass ich zwei Umzugskarton voll Bücher im Keller stehen habe… : D
    Tja und dann habe ich mir den Kindle zugelegt. Es war furchtbar und komisch und merkwürdig, aber inzwischen (Monate später) muss ich zugeben, dass ich meinen Kindle liebe. Er ist handlich, praktisch und perfekt für unterwegs. Ich kann überall lesen, meine Tasche ist nicht mehr schwer, der Kindle nimmt keinen Platz weg und ich kann so viel lesen wie ich möchte. Da passt alles rein. Unendliche Bücher. Und ich kann sie mir sortieren und zwar in verschiedene Kategorien (Krimi, Romantik etc.).
    Also ja, ich bin großer Kindle Fan! : D

    Gefällt 1 Person

  2. Melanie schreibt:

    Hallo Lara,
    ich sträube mich aus voller Überzeugung gegen Ebook-Reader und werde mich davon auch nicht abbringen lassen, aber das darf jeder für sich selbst entscheiden. 😉
    Ich kann mir halt überhaupt nicht vorstellen eine Elektro-Kiste statt einem wunderbaren Buch aus Papier in den Händen zu halten, mir würde das Blättern und der Duft fehlen, das Schließen des Buches und nochmal liebevoll drüber streichen bevor ich es an die Seite lege. Urlaub ist für mich auch kein Argument, wenn ich verreise lese ich eher weniger als zu Hause, da ich nicht der Typ bin, der tagsüber z.B. am Pool oder Strand rumhängen mag, ich bin lieber unterwegs und brauche eine gute Portion Action. Abends im Bett wird dann auch mal gelesen, aber ich bin selten mehr als eine Woche weg und dafür reichen zwei Bücher dicke, die auch immer Platz im Gepäck finden. Wenn ich beim Arzt im Wartezimmer sitze, hab ich natürlich auch Lesestoff dabei, der begleitet mich total unlästig in der passenden Büchertasche, da macht es mir auch nichts aus, wenn es sich um ein Hardcover handelt.
    Wie gesagt, jeder muss es selbst wissen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mindestens noch die nächsten zehn Jahre Ebook-frei bleibe.
    Liebe Grüße vom Lesestrand,
    Melanie

    Gefällt 1 Person

  3. bastelqueen52 schreibt:

    Hallo Lara,
    ich sehe das genauso wie du. Ein richtiges Buch ist niemals zu ersetzen. Aus den genau den Gründen die du beschreibst. Aber…. wenn wir 3-4 Monate mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs sind hast du ein echtes Problem. Der Platz und das Zuladegewicht sind eh immer zuwenig, also gehen Bücher garnicht in der Menge wie ich sie bräuchte. Also gab es letztes Jahr einen Tolino. Ich tue mich aber immer noch schwer mit dem Teil, manchmal lese ich jetzt wochenlang garnicht. Ist auch doof, werde es jetzt auch mal richtig in Angriff nehmen.
    Liebe Grüße,
    Karin

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s